kleine Rubrikillustration: Leben in BrühlRubrikillustration: Politik, Religion, Gesellschaft & Medien

WLAN Brühl

Mit einem flächendeckenden WLAN-Netz hat sich die Stadt Brühl schon früh beschäftigt. Erste öffentliche Hotspots starteten in der Brühler Innenstadt bereits im März 2004. Nachdem in den letzten Jahren die Verbreitung von Mobiltelefonen mit eigener Internetanbindung stark zugenommen hat, wurde das Projekt eingestellt.

Start zur Cebit 2004

Zur Cebit 2004 hatte die Stadt Brühl in Zusammenarbeit mit der Firma Wirtz Consulting (WICO) und unter Beteiligung der Stadtwerke Brühl GmbH eine Infrastruktur geschaffen, die eine flächendeckende Versorgung der Innenstadt mit kabellosen Internetzugängen möglich machte.

Unmittelbar gegenüber dem Rathaus und an weiteren Punkten in der Brühler Innenstadt fanden Nutzer von Laptops, PDAs oder WLAN-Handys per WLAN-Technik Zugang zur Datenautobahn.

Flächendeckendes öffentliches Netz geplant

Logo des Projektes Stadt-Lan-Plus

Neben dem Abruf von E-Mails sollten es insbesondere lokale Informationen sein, die den Mehrwert des Brühler WLAN-Netzes ausmachen.

Die WLAN-Antennen wurden nahezu unscheinbar im Mast der Straßenlaternen in idealer Höhe montiert. Die Signale wurden dort umgesetzt und über Stromkabel, an die alle Lampen angeschlossen sind, zur Trafostation geführt. Im Firmengebäude der WICO, in der Kempishofstraße, erfolgte die Entkopplung der Datenströme. Hier stand ein Computer, von dem lokale Informationen abrufbar waren. Dieser Computer stellte auch die Verbindung von der Stromsteckdose zum Internet her.

Das stadtwerkeeigene Stromnetz bildete das ideale Grundgerüst für die Nutzung der Powerline-Technologie.

Der Zugang zu einigen lokalen Informationen wie z.B. der Internetseite der Stadt Brühl war kostenlos.

Location Based Services

Hotspot an einer Laterne gegenüber den Rathaus

Wer im Eiscafe auf dem Markt oder am Max-Ernst-Brunnen im Internet surfen wollte, konnte im brühl-Info ein Prepaid-Kärtchen bekommen. Auf der Karte war ein Code angegeben, der das Internet frei schaltete. Eine kleine Bedienungsanleitung half beim Einrichten des Zugangs.

In der Testphase blieb der Internetzugang Kernanwendung des WLAN-Netzes. Lokale Informationen sollten das Herzstück des Brühler Systems bilden. Hierzu entwickelte die Firma WICO einen eigenen Location Based Service.

Location Based Services sind spezielle Dienstleistungen, die auf die ortsbezogenen Bedürfnisse des Nutzers eines elektronischen Gerätes (Handy, PDA, Laptop) abzielen. So sind Dienste wie die Routenplanung, die Restaurantsuche und andere standortbezogene Informationsangebote z.B. über Denkmale und Sehenswürdigkeiten oder Geschäfte im unmittelbaren Umfeld des Nutzers möglich. Auch Freunde und Bekannte, die sich in der Nähe aufhalten, könnten so "geortet" werden.

Die Technik kam offensichtlich ein paar Jahre zu früh. Aufgrund der geringen Nachfrage wurde das Projekt einige Jahre später eingestellt. Die bis dahin entwickelten Location Based Services kamen in anderen Netzwerken zum Einsatz.

WLAN-Brühl auf der Cebit

WLAN-Brühl wird auf der Cebit 2004 präsentiert
WLAN-Brühl wird auf der Cebit 2004 präsentiert

Das Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen stufte die von der Firma WiCO entwickelte Technik 2004 als so bedeutend ein, dass die Anwendung auf dem Firmengemeinschaftsstand des Landes NRW einem breiten Publikum präsentiert werden konnte.

Schwerpunktthema des NRW-Standes auf der Cebit 2004 in Hannover waren "Breitbandtechnologien". Harald Schartau, damals Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen: "Die Herausforderung der nächsten Jahre wird sein, Anwendungen auf der Basis von Breitbandtechnologien wie WLAN und DSL zur Steigerung der Produktivität und Schaffung neuer Arbeitsplätze zu nutzen."

Auf der Basis des Brühler Projektes sollte die praktische Anwendung neuer Dienste gezeigt werden. Als Exponat war eine Brühler Straßenlaterne ausgestellt.

Die Stadt Brühl zeigte mit dem Projekt, wie Privat Public Partnership als Teil guter Wirtschafts- und Tourismusförderung aussehen kann.





Kontakt:

Projekt WLAN-Brühl

Wolfgang Nies
Uhlstraße 3 (Rathaus, Zi. A 234)
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-2490
Fax: 02232 79-2499
verschlüsselte Mailadresse

Wirtschaftsförderung

Kontakt:

Flächen- und Immobilienservice, Wirtschaftsförderung, Betriebsbetreuung, Stadtmarketing

Markus Jouaux
Uhlstraße 3 (Zi. A 240)
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-3000
Fax: 02232 79-3009
verschlüsselte Mailadresse

Wepag Brühl e.V.

Britta Heinz
Uhlstraße 3 (Zi. A 108)
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-3380
Fax: 02232 79-3411
verschlüsselte Mailadresse

Downloads:


Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl

Straßenkarneval - Link zum Veranstaltungskalender
In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite
www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog