kleine Rubrikillustration: Wirtschaft / UmweltRubrikillustration: Stadtprojekte

Umgestaltung Bereich Brühl-Mitte

Die innerstädtische Achse Markt bis Balthasar-Neumann-Platz soll städtebaulich aufgewertet werden. Der Steinweg ist als erstes Projekt breits fertig gestellt, im Frühjahr 2014 sollte die Neugestaltung des Balthasar-Neumann-Platzes als zweite Maßnahme beginnen. Doch die unter dem Platz liegende private Tiefgarage soll vorher saniert werden. Weil nicht alle Teilaufgaben hierzu rechtzeitig aufeinander abgestimmt werden konnten, verzögert sich die Maßnahme um 1 Jahr.

Eine Verbesserung des Umfeldes rund um den Haltpunkt Brühl-Mitte mit Zugang zur Stadtbahn ist als weiterer Schritt der Rahmenplanung Innenstadt vorgesehen. Die Bauarbeiten an der Fußgängerunterführung zwischen Carl-Schurz-Straße und Balthasar-Neumann-Platz haben bereits begonnen.
Baustelle Balthasar-Neumann-Platz Zugang zur Unterführung in Richtung Carl-Schurz-Straße
Großbildansicht Baustelle Balthasar-Neumann-Platz Zugang zur Unterführung in Richtung Carl-Schurz-Straße

Der erste Abschnitt umfasst den Umbau der westlichen Rampenanlage der Fußgängerunterführung. Die bestehende Böschung vor dem Kiosk wird durch eine Stützmauer ersetzt, die bestehende Rampe nach Süden verschoben, sodass sie in geradliniger Form auf den Platz führt.

Baustelle Balthasar-Neumann-Platz Zugang zur Unterführung in Richtung Carl-Schurz-Straße
Großbildansicht Baustelle Balthasar-Neumann-Platz Zugang zur Unterführung in Richtung Carl-Schurz-Straße

Im gewonnenen Raum zwischen Stützwand und Rampe wird eine serpentinenförmige Rampenanlage als barrierefreier Aufgang aus der Fußgängerunterführung angelegt.

Baustelle Balthasar-Neumann-Platz
Großbildansicht Baustelle Balthasar-Neumann-Platz

Entlang der Stützmauer ist ein dritter Zuweg zur Unterführung mit Treppen und Sitzmöglichkeiten vorgesehen.

Bauabschnitt Balthasar-Neumann-Platz: Barrierefreier Zugang zur Unterführung in Richtung Carl-Schurz-Straße
Großbildansicht Bauabschnitt Balthasar-Neumann-Platz: Barrierefreier Zugang zur Unterführung in Richtung Carl-Schurz-Straße

Aspekte der Umgestaltung

Bauabschnitt Balthasar-Neumann-Platz Barrierefreier Zugang zur Unterführung in Richtung Carl-Schurz-Straße
Großbildansicht Bauabschnitt Balthasar-Neumann-Platz Barrierefreier Zugang zur Unterführung in Richtung Carl-Schurz-Straße

Wesentliche Aspekte der Umgestaltung sind die Gestaltung der Unterführung der Linie 18 als barrierefreier Zugang und die Errichtung einer Buswendeanlage.

Die Stadt beauftragte das Büro Runge + Küchler mit einer Verkehrsuntersuchung. Neben planerischen Lösungsvarianten sollte ein Verkehrskonzept erarbeitet werden, das den Bereich Carl-Schurz-Straße mit einschließt.

Am 12. Juni 2013 präsentierte die Stadtverwaltung die Umbaupläne vor interessierten Bürgerinnen und Bürgern in der Clemens-August-Schule. Die dort vorgestellten Pläne konnten bis zum 03.07.2013 im Rathaus eingesehen werden. Bis zu diesem Termin konnten Anregungen und Bedenken vorgetragen und eingebracht werden.

Die Planer stellten im Juli 2013 die Ausführungsplanung zur Umgestaltung des Bereichs Brühl-Mitte im Aussschuss für Planung und Stadtentwicklung in öffentlicher Sitzung zur Beschlussfassung vor. Einstimmig sprachen sich die Politiker für den Vorschlag aus. 1 Millionen Euro werden für die Maßnahme (ohne Carl-Schurz-Straße), mit der im Jahr 2015 begonnen werden soll, im Haushalt veranschlagt. Die Förderung durch das Land NRW beträgt 60 Prozent.

Damit Busse, die aus dem nördlichen Stadtgebiet kommen und in Brühl-Mitte ihre Endstation haben nicht mehr durch die Carl-Schurz-Straße fahren müssen, wird ein Buswendeplatz angelegt. Als öffentliche Parkplätze an der Haltestelle Brühl-Mitte bleiben dadurch fünf Stellplätze für Taxen sowie je einer für Menschen mit Behinderung und für Carsharing-Fahrzeuge.

Der Zugang zur Unterführung Balthasar-Neumann-Platz und zum Bahnhof wird auch von dieser Seite barrierefrei gestaltet.  

Keine ebenerdige Querung der Stadtbahnlinie

Im Vorfeld der Sanierung war zunächst auf Antrag des Rates geprüft worden, ob eine ebenerdige und barrierefreie Querung der Stadtbahnlinie in Brühl-Mitte umsetzbar sei. Ergebnis: Nach heutiger Rechtslage erscheint eine ebenerdigen Lösung nicht realisierbar.

  • Vorlage 110/2014
    Querung der Stadtbahnlinie Brühl Mitte - Link zum Ratsinformationssystem

Gestaltungskonzept Brühl-Mitte

Gestaltungskonzept Brühl-Mitte © Planungsgruppe MWM Aachen
Gestaltungskonzept Brühl-Mitte © Planungsgruppe MWM Aachen

Rampenanlage Brühl-Mitte

Rampenanlage Brühl-Mitte © Planungsgruppe MWM Aachen
Großbildansicht Rampenanlage Brühl-Mitte © Planungsgruppe MWM Aachen

Rampenanlage Brühl-Mitte

Rampenanlage Brühl-Mitte © Planungsgruppe MWM Aachen
Großbildansicht Rampenanlage Brühl-Mitte © Planungsgruppe MWM Aachen



Lesen Sie auch hier:



Lesen Sie auch hier:

Erläuterungen

Weitere Informationen:

Kontakt:

Abteilungsleiter Stadtplanung

Markus Lamberty
Uhlstraße 3 (Rathaus, Zi. A 119)
50321 Brühl
Telefon: 02232 79-5180
Fax: 02232 79-5190
verschlüsselte Mailadresse

Konzerngrafik Link zu den Internetseiten der Stadtwerke Brühl GmbH Link zu den Internetseiten der Gebausie - Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl
In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite
In Brühl Veranstaltungskalender - Link zur Internetseite
www.12plus.bruehl.de - Link zur Internetseite www.12plus.bruehl.de
Soziale Stadt Brühl-Vochem - Link zur Internetseite Soziale Stadt
Integration Brühl - Link zur Homepage Integration Brühl
Projekt 70 Jahre danach. Generationen im Dialog